Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Adresse
Kolping-Berufsbildungswerk Hettstedt gGmbH

Adresse / Kontaktdaten

Adolph-Kolping-Str. 1
06333 Hettstedt / OT Walbeck
Sachsen-Anhalt
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 03476 856 999 E-Mail: Berufsbildungswerk@kbbwhettstedt.de Homepage: https://www.kbbwhettstedt.de

Anderer Anbieter nach § 60 SGB IX

Mit dem Bundesteilhabegesetz wurde für Menschen mit Behinderungen, die Anspruch auf Aufnahme in eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) haben, eine Alternative zur beruflichen Bildung und zur Beschäftigung in der WfbM geschaffen.

Nach § 60 SGB IX können Bildungs- und Beschäftigungsangebote seit dem 1. Januar 2018 auch bei anderen Leistungsanbietern wahrgenommen werden.
Andere Leistungsanbieter müssen vertraglich bestimmte Anforderungen in Bezug auf fachliche Qualifikationen des Personals, räumliche und sächliche Ausstattung erfüllen. Vertragspartner sind die Leistungsträger, die auch zuständig sind für die unterschiedlichen Leistungen, die in den WfbM erbracht werden, z B. die Bundesanstalt für Arbeit (BA), die Träger der Eingliederungshilfe und die Deutsche Rentenversicherung (DRV).

Im Unterschied zur WfbM müssen andere Leistungsanbieter keine Mindestplatzzahl vorweisen. Es besteht keine Aufnahmeverpflichtung und sie müssen auch nicht alle Leistungen (Eingangsverfahren, Berufsbildungsbereich, Arbeitsbereich) anbieten.

Leistungsträger / Rehabilitationsträger, für den / für die auf Basis einer vertraglichen Vereinbarung das Leistungsangebot nach § 60 SGB IX erbracht wird:

Bundesagentur für Arbeit

Bereiche, in denen Angebote nach § 60 SGB IX erbracht werden:

  • Eingangsverfahren
  • Berufsbildungsbereich

Informationen zum Angebot / Eigendarstellung:

Wir bieten Menschen mit seelischen und psychischen Beeinträchtigungen die Möglichkeit, das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich außerhalb einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung zu durchlaufen.

Unser Eingangsverfahren und der Berufsbildungsbereich richten sich an Menschen mit seelischen und psychischen Beeinträchtigungen.

Im Eingangsverfahren (§ 57 SGB IX) entwickeln wir gemeinsam Maßnahmen die für die berufliche Teilhabe geeignet sind (max. 3 Monate).
Im Berufsbildungsbereich (§ 57 SGB IX) wird die individuelle berufliche Handlungskompetenz
entwickelt bzw. verbessert, um eine Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen. Die Förderung im Berufsbildungsbereich ist auf zwei Jahre angelegt.

Berufsfelder:

  • Küche / Hauswirtschaft
  • Holz
  • Gartenbau

Für die Erprobung weiterer Berufsfelder stehen
Praktikumsplätze zur Verfügung.

Weiterführende Informationen

Referenznummer:

R/AA1


Informationsstand: 07.03.2023