Inhalt

Jugendberufsagenturen

Flächendeckend existieren in Deutschland örtliche Kooperationsprojekte, in denen verschiedene kommunale Institutionen (zum Beispiel Arbeitsagenturen, Jobcenter, Jugendämter, Schulen) eng zusammenarbeiten.

Ziel ist es, den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt von sozial benachteiligten oder individuell beeinträchtigten jungen Menschen zu verbessern. Dieses rechtskreisübergreifende Kooperationsmodell wird zumeist als 'Jugendberufsagentur (JBA)' bezeichnet, kann aber auch andere Namen tragen.

Servicestelle Jugendberufsagenturen

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen ist eine Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und ist angesiedelt im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). 
Ihre Aufgabe ist es, die flächendeckende Einrichtung und Weiterentwicklung von rechtskreisübergreifender Zusammenarbeit in den Jugendberufsagenturen zu unterstützen.

Sie richtet sich sowohl an Akteure, die in und mit Jugendberufsagenturen arbeiten, als auch an jene, die Jugendberufsagenturen aufbauen und begleiten wollen.

Die Servicestelle Jugendberufsagenturen führt eine bundesweite Erhebung zu den Standorten der Jugendberufsagenturen durch. Die Ergebnisse sollen einen aktuellen Überblick über den Bestand an regionalen Zusammenschlüssen von Agentur für Arbeit, Jobcenter und Jugendamt im Bundesgebiet bieten und in Form einer Übersichtskarte aufgeführt werden. (Stand Info Juli 2021)

Jugendberufsagenturen nach Bundesländern

Mittlerweile ist ein großer Teil der Agenturen für Arbeit und der Jobcenter Kooperationspartner einer JBA. Ob eine Jugendberufsagentur vor Ort existiert, kann deshalb bei der jeweiligen Arbeitsagentur und beim Jobcenter erfragt werden oder bei der Servicestelle Jugendberufsagenturen. REHADAT führt vorläufig, soweit durch eigene Recherchen in der Vergangenheit zu ermitteln waren, die Adressen und Homepages einiger Jugendberufsagenturen auf. Eine flächendeckende Übersicht wird zukünftig durch die Servicestelle Jugendberufsagenturen bereitgestellt:

Mehr zum Thema