Inhalt

Adresse
Deutsches Taubblindenwerk gGmbH Werkstatt für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen Hessisch Oldendorf

Adresse / Kontaktdaten

Pötzer Kirchweg 5
31840 Hessisch Oldendorf
Niedersachsen
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 05152 9418-0 Telefax: 05152 9418-50 E-Mail: info@taubblindenwerk.de Homepage: http://www.taubblindenwerk.de

Beschreibung:

Deutsches Taubblindenwerk gGmbH
Werkstatt für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen Hessisch Oldendorf

ANZAHL DER BEHINDERTEN BESCHÄFTIGTEN: 51

BETREUTER PERSONENKREIS:
blinde Menschen
taubblinde Menschen
hörsehbehinderte Menschen
mehrfachbehinderte hörsehbehinderte und taublinde Menschen

BERUFLICHE BILDUNG:

TÄTIGKEITSFELDER IM BERUFSBILDUNGSBEREICH:
Holz, Verpackung, Garten-/Landschaftspflege/Gärtnerei

BILDUNGS- und QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich (§ 4 WVO) hinausgehen, bieten wir momentan nicht an.

DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Ausschließlich innerhalb der WfbM

AUßENARBEITSPLÄTZE in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes bieten wir momentan nicht an.

ARBEITSMARKTNAHE DIENSTLEISTUNGEN UNSERES TRÄGERS:
Aufbau interner Beschäftigungsmöglichkeiten z. B. Hauswirtschaftlicher Bereich Wäscherei

BEGLEITENDE HILFEN / FACHDIENSTE:
Pädagogische / Sozialpädagogische Hilfen
Psychologischer Dienst
Medizinischer Dienst
Weitere therapeutische Angebote

Ein FÖRDER- und BETREUUNGSBEREICH für schwer- und mehrfach behinderte Menschen, die die Mindestvoraussetzungen für eine Aufnahme in den Berufsbildungs- oder Arbeitsbereich der WfbM nicht oder noch nicht erfüllen, ist vorhanden.

FÖRDER- und BETREUUNGSANGEBOTE:
Tagesförderstätte, Therapeutische Hilfen, Lebenspraktische Hilfen

WOHNEN:
Anzahl der Wohnplätze in eigener Trägerschaft: Fischbeck 127, Hannover 62
Alle behinderten Beschäftigten der WfbM haben einen Wohnheimplatz. Wohnheim und WfbM befinden sich auf einem Gelände.

Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Unsere Werkstatt beteiligt sich an der Entwicklung / Erprobung oder Validierung von Core-Sets bzw. ICF-Kurzlisten.

EIGENDARSTELLUNG:
Die Werkstatt für behinderte Menschen im Deutschen Taubblindenwerk Fischbeck ist eine Anschlusseinrichtung des Deutschen Taubblindenwerkes Hannover gGmbH in Hannover Kirchrode. Ihr ist eine Fördergruppe für nicht bzw. noch nicht werkstattfähige taubblinde und blinde mehrfachbehinderte Menschen angeschlossen. Die WfbM ist nach § 142 SGB IX anerkannt.

Die Werkstatt für behinderte Menschen in Fischbeck bietet hörsehbehinderten, taubblinden und blinden mehrfachbehinderten Menschen, die wegen Art und/oder Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, einen Arbeitsplatz oder die Gelegenheit einer angemessenen Beschäftigung.

Mittelpunkt unserer Betreuungsarbeit ist immer der behinderte Mensch mit seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten. Dabei ist die ganzheitliche Förderung und Entwicklung des Einzelnen primäres Ziel.

Die Bewohner/innen sind gleichberechtigte Mitglieder unserer Gesellschaft und leisten - wie jede Frau und jeder Mann - ihren Beitrag. Die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben einerseits sowie die regelmäßige Tätigkeit in der WfbM, wo sie effektive - wirtschaftlich verwertbare - Arbeit leisten, andererseits, machen den Anspruch auf eine gleichberechtigte Stellung in unserer Gesellschaft deutlich.

Die Beschäftigung behinderter Menschen in unserer WfbM erstreckt sich neben der produktionsorientierten Arbeit gleichermaßen auf arbeitsbegleitende und sozialtherapeutisch orientierte Tätigkeiten. Da der Werkstattbereich für den einzelnen behinderten Menschen stets mehr als ausschließlich ein Arbeitsplatz ist, lassen gemeinsames Erleben, Kontakte, persönliche und individuelle Förderangebote die Werkstatt zu einem zentralen (besonderen) Bezugsort werden!
Die WfbM gliedert sich wie folgt:

Berufsbildungsbereich:
Der Berufsbildungsbereich dauert in der Regel zwei Jahre und dient der systematischen Vorbereitung und Einarbeitung in arbeitsplatzorientierte Tätigkeiten, wie sie der Arbeitsbereich anbietet. Dies erfolgt in einem Grund- und Aufbaukurs. Im Grundkurs lernt der behinderte Mensch mehrere Tätigkeitsfelder kennen, während im Aufbaukurs die Erweiterung der erworbenen Kenntnisse erlangt sowie komplexere Arbeitsabläufe trainiert werden sollen.

Arbeitsbereich:
Vorrangige Aufgabe des Arbeitsbereiches ist es, für behinderte Menschen geeignete Arbeits- bzw. Beschäftigungsplätze bereit zu stellen. Die bisher erworbenen Fertigkeiten und Fähigkeiten sollen gefestigt und erweitert werden.

Der Berufsbildungsbereich und Arbeitsbereich der WfbM in Fischbeck bietet Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten an, die sich in folgende Tätigkeitsfelder gliedern:

Eigenproduktion
  • Gärtnerische Produkte
Blumenschmuck, Sommerbepflanzung, Saisonbedingte Artikel
  • Basarartikel aus den Bereichen Holz, Ton, Kork u.v.m.
Neben der Eigenproduktion führt die WfbM verschiedene Lohnfertigungs- und Verpackungsarbeiten durch. Es sind insbesondere langjährige Auftraggeber aus dem erweiterten Umkreis der hiesigen Region, die diese Arbeiten in unserer WfbM durchführen lassen. Ein großes Maß an Flexibilität und Zuverlässigkeit ist hier erforderlich, da die anfallenden Arbeiten oft terminbezogen sind.
Auszugsweise hier einige Tätigkeiten:
  • Komplettieren von CD-Hüllen
  • Montage von Büromöbelkleinteilen
  • Folienschweißarbeiten (CD-Packs/Tonpapiermappen)
  • Papiersortierarbeiten
  • Prospektzusammenstellung und -versand
  • Verpacken von industriellen Kleinteilen
Fachdienste:
Der Sozialdienst der WfbM, der psychologische Dienst und der medizinische Dienst der Gesamteinrichtung stehen für die Beratung des Betreuungspersonales und der betreuten Menschen zur Verfügung.

Arbeitsbegleitende Maßnahmen:
Neben tätigkeitsbezogenem Training und produktionsorientiertem Arbeiten werden innerhalb der Betreuungszeit folgende begleitende Angebote durchgeführt:
  • Therapeutisches Reiten
  • Sport und Bewegung
  • Schwimmen
  • Musikgruppe
  • Ambulante Krankengymnastik
  • Ambulante Sprachtherapie
  • Religiöse Begleitung
  • Einkaufsfahrten
Diese Aktivitäten dienen der Erhaltung und Erhöhung der Leistungsfähigkeit, der Förderung im lebenspraktischen Bereich und des Sozialverhaltens und somit der Weiterentwicklung der Persönlichkeit des behinderten Menschen.
Durch die Vielfalt der Arbeitsmöglichkeiten und der begleitenden Angebote und der sich daraus ergebenden Kontakte, ist die Werkstatt für behinderte Menschen ein Ort der Arbeit, der Begegnung un der Kommunikation mit dem Ziel der ganzheitlichen Förderung des behinderten Menschen.

Fördergruppe:
In der Fördergruppe werden den nicht oder noch nicht werkstattfähigen taubblinden und blinden mehrfachbehinderten Menschen spezielle Fördermöglichkeiten geboten. Das Ziel der Fördergruppe ist es, diesem Personenkreis einen zweiten Lebens- und Erfahrungsraum neben der Wohngruppe zu geben.
Die Betreuung findet in Kleingruppen sowie durch individuelle Einzelmaßnahmen statt. Durch die Zuordnung der Fördergruppe nach § 136 Abs. 3 SGB IX zur Werkstatt für behinderte Menschen soll die Durchlässigkeit zwischen diesen beiden Bereichen gewährleistet werden.

Personal:
In der Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit spezieller Ausbildung, wie z.B. Arbeits- und Beschäftigungstherapeutinnen und -therapeuten, Heilerziehungspflegerinnen und -pfleger, Handwerksgesellen mit z.T. sonderpädagogischer Zusatzqualifikation, Erzieherinnen sowie Zivildienstleistende.

Basarverkauf:
Eine Vielzahl von unseren Spiel- und Geschenkartikeln aus den Bereichen Holz, Keramik, Korb, Kork, Gärtnerei bieten wir in unserem Bazarverkauf an.
Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag: 8-12 Uhr und 12.45 - 16 Uhr, Freitag: 8-14 Uhr

Leitung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM):
Michael Böhle
WfbM des DTW Fischbeck
Pötzer Kirchweg 5
31840 Hessisch Oldendorf

Weitere Betriebsstätten:

WfbM Betriebsstätte für hörsehbehinderte und taubblinde Menschen
Albert-Schweitzer-Hof 27
30559 Hannover-Kirchrode
Telefon: 0511 51008-485
Telefax: 0511 51008-57
wfbm.hannover@taubblindenwerk.de

Weiterführende Informationen

Hinweis:

Weitere Angaben finden Sie in der Datenbank Werkstätten

Referenznummer:

R/ADWfB2/51


Informationsstand: 23.03.2021