Inhalt

Adresse
Vorwerker Diakonie gemeinnützige GmbH Geschäftsbereich Arbeit und berufliche Bildung für Menschen mit Behinderung

Adresse / Kontaktdaten

Triftstr. 139 - 143
23554 Lübeck
Schleswig-Holstein
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 0451 4002 50140 Telefax: 0451 4002 50748 E-Mail: info@vorwerker-diakonie.de Homepage: http://www.vorwerker-diakonie.de

Art der Einrichtung / des Anbieters

Vorwerker Diakonie gemeinnützige GmbH
Geschäftsbereich Arbeit und berufliche Bildung für Menschen mit Behinderung

Der Geschäftsbereich Arbeit und berufliche Bildung ist eine Einrichtung der Diakonie zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben.
Rechtsträger ist die Vorwerker Diakonie gGmbH, diese ist dem Diakonischen Werk in Deutschland als anerkanntem Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege angeschlossen.

Die Aufgabe des Geschäftsbereiches Arbeit und berufliche Bildung ist es, Menschen mit Behinderungen ein Leben in Würde mit Teilnahme am öffentlichen Leben zu bieten. Diesen Anspruch erfüllen wir in unserer Werkstatt durch die Teilhabe von Menschen mit Behinderung an Arbeit. Unsere Zielsetzung bei der „Hilfe zur Lebensgestaltung” behinderter Menschen ist festgelegt in den Leitzielen der Vorwerker Diakonie

Dies ist die verbindliche Richtschnur unseres Handelns. Durch höchste Qualität unserer Produkte und unserer Leistungen erfüllen wir die Anforderungen unserer Kunden und sichern so die Beschäftigung für die Menschen mit Behinderung ab.

Die Teilnehmer werden in der Regel zunächst in das Eingangsverfahren, in Einzelfällen direkt in den Berufsbildungsbereich aufgenommen. Dort steht ihnen das Angebot einer an der beruflichen Bildung orientierten Förderung zur Verfügung.

Alle Teilnehmer der beruflichen Bildungsmaßnahmen in den Vorwerker Werkstätten bilden mit den Werkstattmitarbeitenden des Arbeitsbereichs eine Gemeinschaft.

Diese Gemeinschaft im Dienst und im Zusammenleben zu erreichen und den Teilnehmern zu angemessenen Lebensbedingungen, zur notwendigen Förderung, zur größtmöglichen Selbständigkeit und zur Vertretung ihrer Bedürfnisse zu verhelfen, ist in der Ausübung christlicher Nächstenliebe diakonischer Auftrag der Vorwerker Werkstätten. Sie ist damit Lebens- und Wesensäußerung der Evangelischen Kirche.

Anzahl der behinderten Beschäftigten: 960

Betreuter Personenkreis

geistig behinderte Menschen
körperbehinderte Menschen
psychisch beeinträchtigte Menschen

Berufliche Bildung

TÄTIGKEITSFELDER IM BERUFSBILDUNGSBEREICH:
Holz, Textil/Leder, Druck/Grafik, EDV/Büro/Mailing/Versand, Verpackung, Hauswirtschaft (Speisenversorgung, Wäscherei), Garten-/Landschaftspflege/Gärtnerei, Öko-Gemüseanbau, Beförderung u. Transporte, Café

BILDUNGS- und QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich (§ 4 WVO) hinausgehen:
Berufliche Teilqualifizierungen auf der Grundlage anerkannter Ausbildungsberufe / Qualifizierungsbausteine nach § 69 BBiG
Ausbildungen mit IHK-, HWK- oder anderem Kammerabschluss beim Träger der Werkstatt:
  • Metallfachwerker/ Metallbearbeiter
  • Verkaufshelfer
  • Restaurantfachfrau/ -mann
  • Helfer im Gasterwerbe
  • Textilreiniger Werker
  • Bäckerwerker
  • Fahrradmonteur
  • Hauswirtschaftshelfer
  • Beikoch/Beiköchin
  • Werker/in im Gartenbau
  • IT Kauffrau/-mann
  • Hauswirtschafter/in
  • Bau- und Metallmaler
  • Bürokauffrau/-mann
  • Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen
DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Ausschließlich innerhalb der WfbM
Kombinierte Durchführung (WfbM-intern und externer Betrieb / Inklusionsfirma)
In Kooperation mit anderen Bildungsanbietern

AUßENARBEITSPLÄTZE in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes sind vorhanden:
Ausgelagerte Einzelarbeitsplätze
Praktika in externen Betrieben

Begleitende Hilfen / Fachdienste

Pädagogische / Sozialpädagogische Hilfen
Psychologischer Dienst
Therapeutische Angebote
Fachdienst für Arbeitsvermittlung und Integrationsbegleitung

Ein FÖRDER- und BETREUUNGSBEREICH für schwer- und mehrfach behinderte Menschen, die die Mindestvoraussetzungen für eine Aufnahme in den Berufsbildungs- oder Arbeitsbereich der WfbM nicht oder noch nicht erfüllen, ist vorhanden.

FÖRDER- und BETREUUNGSANGEBOTE:
Tagesförderstätte, Pädagogische Hilfen, Pflegerische Hilfen, Therapeutische Hilfen, Lebenspraktische Hilfen

WOHNEN:
WOHNMÖGLICHKEITEN sind vorhanden

Eigendarstellung

Das Bestreben der Vorwerker Diakonie ist, Menschen zu begleiten, sie zu fördern, ihnen in schwierigen Lebenslagen eine helfende Hand zu reichen. Das leisten wir in einer Gesellschaft, die sich stetig wandelt und weiterentwickelt. Da bedarf es fester Grundpfeiler, die die Basis der gemeinsamen Arbeit bilden.

Wir besitzen ein stabiles Fundament – den christlichen Glauben. Auf ihn führen wir insgesamt zehn Leitziele zurück. Ziele, die wir verfolgen und denen wir uns in unserer täglichen Arbeit verpflichtet fühlen:

Ausgangspunkt all unserer Dienste ist die Nächstenliebe. Wir glauben, dass jeder Mensch eine individuelle Persönlichkeit ist. Jeder ist von Gott gewollt und wird geliebt, ganz gleich, in welcher Situation er sich befindet. Wir respektieren die Menschenwürde jedes Einzelnen und unterstützen unsere Kunden ein erfülltes und selbst bestimmtes Leben zu führen.

Dabei tragen wir eine große Verantwortung. Aus diesem Grund sind uns die fachliche und die soziale Kompetenz unserer Mitarbeiter enorm wichtig. Bei der täglichen Arbeit legen wir großen Wert auf das Miteinander. Regelmäßig stimmen sich unsere Mitarbeiter untereinander ab und tauschen Informationen aus. Dabei tun wir stets unser Bestes, um die Wünsche und Bedürfnissen unserer Kunden und deren Angehörige zu erfüllen. Durch die Kooperation mit weiteren sozialen Einrichtungen bieten wir den von uns begleiteten Menschen viele weitere Unterstützungsmöglichkeiten.

Der Name „Vorwerker Diakonie“ steht seit mehr als 100 Jahren für Verlässlichkeit. Darauf sind wir stolz. Um diesem Ruf gerecht zu werden, überprüfen und entwickeln wir ständig unsere Angebote und deren Qualität. Wir nehmen das Vertrauen ernst, das uns tagtäglich entgegengebracht wird. Eine individuelle Beratung, in der die Wünsche und Fähigkeiten des Kunden berücksichtigt werden, ist daher selbstverständlich. Genauso möchten wir uns aber auch für die Interessen der von uns begleiteten Menschen einsetzen. Wir machen uns in der Gesellschaft für sie stark und setzen uns für das Gemeinwohl ein.

Verantwortung zu übernehmen hört für uns jedoch nicht am Ausgang unserer Einrichtungen auf. Ein zielgerichteter, sparsamer Einsatz von finanziellen Mitteln sichert den Erhalt unserer Angebote und deren Entwicklung. Um die Gaben der Natur auch für zukünftige Generationen zu erhalten, fördern wir in der Vorwerker Diakonie ein umweltbewusstes Verhalten und die Nachhaltigkeit.

Die Vorwerker Werkstätten bieten zur Zeit etwa 960 Menschen mit geistiger, seelischer und/oder mehrfacher Behinderung einen Ausbildungs-, Förder-, oder Arbeitsplatz, um sie auf diese Weise in das Arbeitsleben und damit in die vielfältigen Berufsfelder einzugliedern, die den verschiedenen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Neigungen der Menschen mit Behinderungen entsprechend gestaltet und auf diese abgestimmt werden.

Die Berufsbildung in den Vorwerker Werkstätten erstreckt sich, entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen, in der Regel über 2 Jahre und wird in integrierter Form durchgeführt. Das heißt, dass die TeilnehmerInnen den größten Teil fachpraktisch, direkt und unmittelbar im Arbeitsprozess integriert sind. Wir verstehen die integrierte Berufsbildung als Ort des Lernens, des Arbeitens und der sozialen Begegnung.

Die Berufsbildungsmaßnahme baut auf den vorhandenen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten auf. Sie bezieht die durch schulische oder andere Bildungsmaßnahmen erworbenen Grundlagen ein und berücksichtigt individuelle Neigungen und Qualifikationen. Die Methoden der Bildungsmaßnahme orientiert sich nach dem Ziel, selbstgesteuerte Lernprozesse zu initiieren, Schlüsselqualifikationen und soziale Kompetenzen zu entwickeln sowie kooperatives Lernen und Handeln zu fördern.

Somit kommt dem beruflichen Bildungstag eine besondere Bedeutung zu. Hier werden die TeilnehmerInnen in Kleingruppen zusammengefasst, in denen einmal wöchentlich ein differenziertes Angebot vorbereitet wird. Ergänzend und unterstützend werden Themen des Arbeitslebens erarbeitet. Die Gesamtpersönlichkeit soll gestärkt und individuelle Entwicklungspotentiale sollen erkannt, ausgebaut und weiterentwickelt werden. Dabei geht es im Schwerpunkt um folgende Bereiche, die übergreifend gefördert werden:

  • Kognitiver Bereich
  • Sensomotorischer Bereich
  • Psychomotorischer Bereich
  • Kulturtechniken
  • Sozialbereich
  • Lebenspraktischer Bereich
  • Allgemeinbildung
Exkursionen zu den verschiedenen Themenbereichen runden das Angebot ab.

Weitere Betriebsstätten:

2. Hand & Metall
Sereetzer Weg 2
23554 Lübeck
Telefon: 0451 400263012
Telefax: 0451 400263050
(Ansprechpartnerin: Frau Susanne Plagmann)

Wichern-Werkstatt
Tischlerei
Ratekauer Weg 2
23554 Lübeck
Telefon: 0451 400263022
Telefax: 0451 400263526
(Ansprechpartner: Herr Frank Hallmann)

Gästehaus Domkloster (Wohnen und Arbeiten)
Domhof 33
23909 Ratzeburg
Telefon: 04541 86310
Telefax: 04541 863127
(Ansprechpartner: Frau Frauke Lubenow)

Hof Ziegelhorst (Wohnen und Arbeiten)
Ziegelhorst
23627 Groß Sarau
Telefon: 0451 400257110
Telefax: 04509 7079423
(Ansprechpartnerin: Herr Andreas Jammers)

Kunst Café
St. Annen Str. 15
23552 Lübeck
Telefon: 0451 400250331
Telefax: 0451 400256611
(Ansprechpartnerin: Frau Friederike Kruse)

Christophorushaus Bäk - Tagungs- und Freizeitstätte der Vorwerker Diakonie
Am Hasselholt 1
23909 Bäk / Ratzeburg
Telefon: 04541 5861
Telefax: 04541 5052
Internet: www.christophorushaus.de
(Ansprechpartner: Herr Andreas Jammers)

Service-Kontor
Vorwerker Straße 103
23554 Lübeck
Telefon: 0451 4002 56732
Telefax: 0451 4002 56729
(Ansprechpartner: Frau Manuela Kraahs)

Vorwerker Steinofenbackstube
Siemenstr. 10
23560 Lübeck
Telefon: 0451 400257741
Telefax: 0451 400257749
(Ansprechpartner: Frau Claus Wandtke)

Walbaum Café
Musterbahn 6
23552 Lübeck
Telefon: 0451 400250331
Telefax: 0451 400256611
(Ansprechpartnerin: Frau Friederike Kruse)

Druckkontor 2.0
Eutiner Ring 8a
23611 Bad Schwartau
Telefon: 0451 4002 50270
Telefax: 0451 4002 57944
(Ansprechpartner: Frau Kirsten Oeser)

Ev. Jugend-, Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg
Koppelsberg 12
24106 Plön
Telefon: 04522 507200
Telefax: 04522 507229
(Ansprechpartner: Frau Alice Kerber)

Garten- und Landschaftsbau
Ratekauer Weg 2
23554 Lübeck
Telefon: 0451 4002 63011
Telefax: 0451 4002 63512
(Ansprechpartnerin: Herr Rüdiger Rosenkranz)

Manufaktur für Schönes
Schüsselbuden 6-8
23552 Lübeck
Telefon: 0451 4002 63060
(Ansprechpartnerin: Frau Christel Reimer)

Café Ulrichs
Schüsselbuden 6-8
23552 Lübeck
Telefon: 0451 4002 63060
(Ansprechpartnerin: Frau Friederike Kruse)

Meierei
Sereetzer Weg 1
23554 Lübeck
Telefon: 0451 4002 63028
(Ansprechpartnerin: Herr Claus Wandtke)

Kerzenwerkstatt Roggenhorst
Roggenhorster Straße 46
23556 Lübeck
Telefon: 0451 4002 60608
(Ansprechpartnerin: Frau Christel Reimer)

2. Hand Kaufhaus
Schüsselbuden 10-12
23552 Lübeck
Telefon: 0451 400263012
Telefax: 0451 400263050
(Ansprechpartnerin: Frau Susanne Plagmann)

Werkstattläden:

Manufaktur für Schönes
Schüsselbuden 6-8
23552 Lübeck
Telefon: 0451 4002 63060
(Ansprechpartnerin: Frau Christel Reimer)

Weiterführende Informationen

Hinweis:

Weitere Angaben finden Sie in der Datenbank Werkstätten

Referenznummer:

R/ADWfB1/24


Informationsstand: 20.05.2021