Inhalt

Adresse
Gut Sambach gGmbH Sozialtherapie & ökol. Landbau

Adresse / Kontaktdaten

Gutsstr. 1
99974 Mühlhausen
Thüringen
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 03601 85115-0 Telefax: 03601 85115-52 E-Mail: info@gut-sambach.de Homepage: http://www.gut-sambach.de

Art der Einrichtung / des Anbieters

Gut Sambach gGmbH
Sozialtherapie & ökol. Landbau

Anzahl der behinderten Beschäftigten: 40

Betreuter Personenkreis

psychisch erkrankte Menschen
seelisch behinderte Menschen

Berufliche Bildung

TÄTIGKEITSFELDER IM BERUFSBILDUNGSBEREICH:
Holz, Hauswirtschaft, Garten-/Landschaftspflege/Gärtnerei, Landwirtschaft, Tierhaltung Rinder/Schweine

BILDUNGS- und QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich (§ 4 WVO) hinausgehen:
Qualifizierungsmaßnahmen mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten

DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Ausschließlich innerhalb der WfbM

Anzahl der ausgelagerten Plätze (in externen Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt / Inklusionsfirmen) im Berufsbildungsbereich: 1

AUßENARBEITSPLÄTZE in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes sind vorhanden:
Ausgelagerte Einzelarbeitsplätze (Anzahl der Plätze: dauerhaft: - / zeitlich befristet: 1 )
Praktika in externen Betrieben

Begleitende Hilfen / Fachdienste

Pädagogische / Sozialpädagogische Hilfen

FÖRDER- und BETREUUNGSANGEBOTE:
Lebenspraktische Hilfen, Therapeutische Hilfen

Eigendarstellung

Seit 1991 werden auf dem biologisch-dynamisch bewirtschaftetem Hof "Gut Sambach" unter der Leitung von Herr Dr. Feindt psychisch kranke und/oder seelisch behinderte Menschen in die täglichen Arbeiten integriert. Die Gut Sambach gGmbH am Stadtrand von Mühlhausen/Thür. wurde 2001 gegründet und ist seit 2006 als Werkstatt für behinderte Menschen gem. § 142 SGB IX anerkannt.

Das Gesamtkonzept sieht vor, gemeinsam mit dem Kooperationspartner "Lebensgemeinschaft Sambach e.V." in Form einer integrativen Einrichtung möglichst ganzheitliche Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. Die Unterstützungsangebote sind dabei individuell so konzipiert, dass sie eine möglichst selbständige Lebensführung ermöglichen. Die aktive Teilnahme der Betroffenen am Leben in der Gemeinschaft und die Ausübung einer angemessenen und sinngebenden Tätigkeit in einer anerkannten WfbM im "grünen Bereich", sind wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzeptes. Die Einrichtung versteht sich als Lebens- und Arbeitsgemeinschaft im Sinne eines Hofes mit therapeutischen Angeboten im gemeindenahen ländlichen Raum, die sich an den Grundsätzen der anthroposophischen Sozialtherapie orientiert.

Zielgruppe sind erwachsene Frauen und Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren mit psychischer Erkrankung / seelischer Behinderung, die wegen Art oder Schwere der Behinderung nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können (§ 136 SGB IX).

Weiterführende Informationen

Hinweis:

Weitere Angaben finden Sie in der Datenbank Werkstätten

Referenznummer:

R/ADWfB13/84


Informationsstand: 03.12.2013