Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Zusatzqualifikationen mit Online-Training und Ausbau eines Kooperationsnetzwerks mit Betrieben - Verbesserung der Zugangsmöglichkeiten für arbeitsmarktbenachteiligte Behinderte in den Arbeitsmarkt (ZAKOnline)

Beschreibung / Inhalte

Ziel des Projektes ist:
  • die Zugangsmöglichkeiten für arbeitsmarktbenachteiligte Behinderte in den 1. und 2. Arbeitsmarkt durch den Aufbau eines Kooperationsnetzwerks mit Betrieben zu verbessern,
  • die Beschäftigungsfähigkeit von Behinderten durch die gezielte Erfassung von Nischenarbeitsplätzen zu erhöhen,
  • den Nutzen für Unternehmen, mit Berufsförderungswerken eine enge, dauerhafte Kooperation zu unterhalten, durch Dienstleistungen der Berufsförderungswerke zu erhöhen, um gezielter Praktikanten-, Trainingsarbeitsplätze und Arbeitsplätze für Behinderte zu akquirieren,
  • Zusatzqualifikationen für Rehabilitand/-innen in kaufmännischen und technischen Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen mit Online-Training, Online-Coaching und Projektarbeit auf der Basis von Mehrpunkt-Videokonferenzen zu erproben und zu entwickeln, um die Vermittlungschancen für Behinderte zu erhöhen,
  • den Bedarf für eine Übergangsfirma für arbeitsmarktbenachteiligte Behinderte zu untersuchen,
  • die Daten des Kooperationsnetzwerks mit Betrieben in einer Internet Datenbank darzustellen,
  • zu untersuchen, ob und in welchem Umfang Rehabilitand/-innen mit unterschiedlichen Behinderungen Telearbeit etc. verrichten können und sollen.

In diesem Projekt sollen u. a. folgende Produkte entwickelt und hergestellt werden:
  • ein evaluiertes Marketingkonzept für die Vermittlung von arbeitsmarktbenachteiligten Behinderten in den 1. und 2. Arbeitsmarkt
  • drei regionale Kooperationsnetze mit Betrieben, die u. a. Praktikums-, Trainingsarbeits- und Arbeitsplätze anbieten und eng mit dem Berufsförderungswerk der Region zusammenarbeiten
  • Strategien zur Förderung der Bereitschaft von Unternehmen, arbeitsmarktbenachteiligte Behinderte in den 1. und 2. Arbeitsmarkt zu integrieren,
  • Zusatzqualifikationen mit Online-Training, Online-Coaching und Projektarbeit auf der Basis von Mehrpunkt-Videokonferenzen u. a. im Internet,
  • die Bedarfsanalyse u. a. für eine Übergangsfirma für Behinderte und
  • eine Internet-Datenbank für das Kooperationsnetzwerk mit Betrieben
  • eine Aufstellung sinnvoll einsetzbarer Telelearning- und Online-Training-Module für unterschiedliche technische Standards.

Zielgruppen des Projekts sind:
  • arbeitsmarktbenachteiligte Behinderte, vor allem Schwerbehinderte und Mehrfachbehinderte,
  • Entscheidungsträger, Personalverantwortliche und Ausbilder in Unternehmen
  • Entscheidungsträger der Kostenträger der beruflichen Rehabilitation und
  • Entscheidungsträger, Arbeitsberater und Ausbilder in Berufsförderungswerken

Projektdaten

Beginn:

01.01.2001


Abschluss:

31.12.2003


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung - BMGS (2002-2005)
  • (vorher: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA; seit 2005: BMAS)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • N.N.

Institutionen:

Berufsförderungswerk Köln gGmbH
Martinsweg 11
50999 Köln

Berufsförderungwerk Hamburg

Berufsförderungswerk Bad Wildbad

IQPR
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln

Referenznummer:

R/FO2470


Informationsstand: 10.01.2020