Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Transnationales Projekt Modellprojekt
EMMA - Europäisches Mobilitätsprojekt Mit Aussicht - Berufspraktikum im Ausland für Menschen mit Behinderung

Beschreibung / Inhalte

Mit dem Projekt EMMA (Europäisches Mobilitätsprojekt mit Aussicht - Berufspraktikum im Ausland für Menschen mit Behinderung) unterstützen wir Jugendliche mit Behinderung nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und erwerbslose Erwachsene mit Behinderung, eine neue Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt zu entwickeln. Insgesamt 100 Teilnehmer/innen werden jeweils über drei Monate hinweg trainiert und qualifiziert. Einen Monat werden sie systematisch und an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst, auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet. Hierbei durchlaufen sie Sprachkurse, interkulturelle Trainingseinheiten, Projekttage und berufliche (Neu-) Orientierungsphasen. Nach dieser Vorbereitungsphase führen unsere Teilnehmer/innen das Auslandspraktikum für einen Monat durch. Bei Bedarf ist eine Verlängerung möglich. Im jeweiligen Partnerland - Griechenland, Polen, Frankreich - erfahren und erleben unsere Teilnehmer/innen aus erster Hand die kulturellen Besonderheiten des Landes und des Berufes. Nach einigen Kennenlerntagen , die sowohl einmal vom Partnerland, als auch von unseren Teilnehmern/innen mit Unterstützung vorbereitet werden, erleben sie die unmittelbare Umgebung der Lebens- und Arbeitsregion. Sie lernen die Stadt, die Beförderungsmöglichkeiten und letztendlich den Praktikumsbetrieb kennen. Hierbei fördern wir die Integration in die einzelnen Bereiche, indem wir auch Kontakte zu anderen Teilnehmern/innen unserer ausländischen Partner herstellen und Patenfunktionen definieren. Nach vier Wochen im Praktikum organisieren wir die Rückkehr und bereiten die gesammelten und erlebten Erfahrungen gemeinsam mit unseren Teilnehmern/innen auf. Dies erfolgt im dritten Monat des Projekts. In diesem Monat erfolgt auch der Versuch der Vermittlung auf den ersten Arbeitsmarkt und die Weiterentwicklung der jeweiligen beruflichen Perspektive.

Um den transnationalen Expertenaustausch zu gewährleisten, organisiert unser Projektverbund insgesamt vier Konferenzen in Deutschland, zu denen verschiedene regionale Experten, Gremien, Verbände und politische Vertreter, aber auch transnationale Partner eingeladen werden. Des Weiteren organisieren unsere Partnerländer Workshops, zu denen sechs Vertreter des Verbundes reisen werden. Thematisiert werden hier unter anderem die landesspezifische Situation von Menschen mit Behinderung, die jeweiligen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Deutschland und die Förderung weiterer Integrationsbemühungen in der EU.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de

Projektdaten

Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Högemann-Lohse, Christel

Mitarbeitende:

  • Aktas, Sara | 
  • Dressel, Johannes

Institutionen:

Grone Bildungszentren Hessen GmbH -gemeinnützig-, Niederlassung Kassel
Ansprechpersonen:
Frau Christel Högemann-Lohse (Niederlassungsleitung), Frau Sara Aktas (Projektleitung EMMA)
Kölnische Straße 16
34117 Kassel
Telefon: 0561 739708-0 E-Mail: E-Mail; c.hoegemann@grone.de
Homepage: https://www.grone.de/

Nationale Partner:

Agentur für Arbeit Kassel
Frauencomputerschule Kassel e.V.
Sozialtherapie Kassel e.V.

Transnationale Partner:

Multicultureel Vrouwencentrum Jasmijn
CULTURE CIRCLE
Leonard Cheshire Disability

European Mobility Project with Prospects

With the European Mobility Project with Prospects (internship abroad for people with disabilities) we support unemployed adolescents and adults with disabilities in giving them a new perspective on the domestic labour market. Alltogether 100 participants will be trained and qualified for a period of three months. The first month they will be prepared systematically and individually for their stay abroad. In this period they will obtain language as well as intercultural training, projectdays and phases where they get the opportunity to gather new ideas for future job prospects. After this first period the participants absolve their stay abroad which lasts another month. In our partner countries Greece, Poland, France, our participants will learn sth. About cultural and professional peculiarities of the country as well as about the job. After a few days of getting to know our partners and the environments (the city, the ways to travel to work, the host company…) they start their internship. After four weeks of internship they come back to us, where we help them to analyze and grasp their experiences. In this third month we will also help our participants to find a job on the domestic labour market or to develop their individual professional perspective.

In order to ensure the transnational expert exchange, our project ally will organize four conferences to which regional experts from authorities and associations, political representatives and representatives from the transnational partners will be invited.
Furthermore workshops will be organized in our partner countries where the characteristic situation of disabled people there and each of the similarities with and differences to Germany and of course the possibilities to enhance further integration efforts will be discussed.

Referenznummer:

R/FO125392


Informationsstand: 13.01.2020