Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Transnationales Projekt Modellprojekt
HöSchBo (Högsby - Schwarzwald - Bozen)

Beschreibung / Inhalte

Das Projekt HöSchBo richtet sich an Menschen mit einer Behinderung aus den Landkreisen Calw und Freudenstadt, die arbeitslos gemeldet sind und ihre Beschäftigungschancen durch ein Praktikum im Ausland verbessern möchten.
Die Auslandsaufenthalte finden in der Region Bozen (Italien) oder in Högsby (Schweden) statt.

Die Teilnehmenden erlangen Berufspraxis im Ausland, erhöhen ihre Sprachkompetenz, üben sich in sozialer Kompetenz, stellen ihre Flexibilität und Mobilität unter Beweis und steigern somit ihre Chancen, in eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermittelt zu werden.
Während einer Vorbereitungsphase in Deutschland lernen sich die Teilnehmer/innen kennen, eignen sich Basiswissen der jeweiligen Fremdsprache an, beteiligen sich bei der Reiseorganisation, erfahren Wissenswertes über das Gastland und werden auf ihr Praktikum im Ausland vorbereitet.

Der fünf-wöchige Auslandsaufenthalt sieht eine Fortführung des Sprachkurses sowie ein Betriebspraktikum vor.
Der Projektverbund organisiert die An- und Abreise, Betriebspraktika, kümmert sich zusammen mit den transnationalen Partnern um Unterkunft, Verpflegung, Betreuung und um eine entwicklungsfördernde Reflektion der Teilnehmer/innen. Im Anschluss an den Auslandsaufenthalt unterstützt der Projektverbund die Teilnehmer/innen bei der Suche nach einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle und bemüht sich intensiv um Stärkung und Erweiterung der Kompetenzen. Zusammen mit der Agentur für Arbeit wird intensiv an einer Eingliederung in den Arbeitsmarkt gearbeitet.

Im Rahmen des Projekts sollen auch Menschen mit Behinderung aus Italien und Schweden zu Betriebshospitationen und -praktika in den Nordschwarzwald kommen.
Transnationaler Austausch von Experten, lokalen Arbeitsmarktakteuren sowie Vertreter/innen von Selbsthilfeorganisationen, von Verbänden, der Sozialpartner etc. (Expertenaustausch nach Deutschland und Studienbesuche ins Ausland) über erfolgreiche Integrationsstrategien insbesondere für Menschen mit Behinderung.
Unsere transnationalen Partner sind zentrale Ansprechpartner für die Austauschvorhaben des Projektverbundes.
Coordi-Nation (Schweden) bietet Dienstleistungen in Organisation und Durchführung von Projekten v.a. zwischen Schweden und Deutschland.
Die Soziale Genossenschaft independent L. (Italien) wurde von Menschen mit Behinderung gegründet. Ziele der Arbeit sind soziale (Wieder)Eingliederung in allen Bereichen des täglichen Lebens.
Die Genossenschaft für Weiterbildung und Regionalentwicklung (Italien) bietet Seminare im Bereich beruflicher Weiterbildung, das Projekt 'Integrierte vhs' bietet Weiterbildung für Menschen mit und ohne Behinderung.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de

Projektdaten

Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Reichstein, Andreas

Institutionen:

Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V.
Herr Andreas Reichstein
Marktplatz 16
73565 Calw
Telefon: 07051 931990 E-Mail: andreas.reichstein@erlacher-hoehe.de
Homepage: https://www.erlacher-hoehe.de/
Homepage: http://www.ida.de

Nationale Partner:

Oberlinhaus Freudenstadt e.V.
Agentur für Arbeit Nagold
Jobcenter Landkreis Calw
Jobcenter Landkreis Freudenstadt
Landratsamt Calw - Behindertenbeauftragter
Sozialverband VdK, Kreisverband Freudenstadt - Behindertenbeauftragter
Aktive Selbsthilfegruppe Miteinander (A.S.M.) e.V. Nagold
Seeäckerschule - Förderschule

Transnationale Partner:

Coordi-Nation, Schweden
independent L., Italien
Genossenschaft für Weiterbildung und Regionalentwicklung, Italien
Integrierte vhs, Italien

Referenznummer:

R/FO125380


Informationsstand: 14.04.2020