Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Modellprojekt
KoPrA – Koordinierungsstelle Pro Aktiv

Beschreibung / Inhalte

Das Jobcenter Erzgebirgskreis möchte eine regional verortete, digitale und aufsuchende Anlauf- und Koordinierungsstelle aufbauen. Das Netzwerk soll aus so viel wie möglichen Akteuren bestehen, die in den Bereichen Gesundheit, Prävention und Rehabilitation tätig sind. Diese Schnittstelle kann so mit allen Akteuren im Netzwerk professionell aus einer Hand im Gesundheits- und Rehabilitationssystem Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen oder Erkrankungen frühzeitig ermitteln und individuell und bedarfsgerecht beraten und steuern.

Im Jobcenter Erzgebirgskreis bestätigen die Fallzahlen einen kontinuierlichen Anstieg der Personen mit psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen. Auch bedingt durch Covid-19 und die infrastrukturellen Probleme im Erzgebirgskreis besteht ein dringender Bedarf zu einem für die Betroffenen einfachen und vor allem rechtsübergreifenden Angebot.

Der fachspezifisch qualifizierte Gesundheits- und Rehabilitationscoach ist in der Lage psychische Erkrankungen/Beeinträchtigungen zu erkennen und mit dem Betroffenen zu sprechen. Als unabhängiger Lotse erfolgt die Weiterleitung an einen Netzwerkpartner bei stetiger Betreuung durch den Gesundheits- und Rehabilitationscoach. So kann z.B. eine Klinik in der Region eine fachärztliche Überprüfung vornehmen und den Präventions- bzw. Rehabilitationsbedarf sowie die Motivation des Betroffenen feststellen.

Ziel soll sein, dass die Bürger ihre berufliche Teilhabe verbessern indem sie in ein arbeitsmarktnäheres Profil wechseln können, weil der Gesundheitszustand sich nachweislich verbessert hat und ggf. für mindestens 6 Stunden täglich wieder eine Tätigkeit aufgenommen werden kann. Im Verlauf der individuellen Teilnahme können so innovative Einzelleistungen und Maßnahmen im Regelgeschäft umgesetzt werden.

Innovation:
● Schaffung einer Organisationsstruktur im JC Erzgebirgskreis, psychisch erkrankte Leistungsempfänger im SGB II verbindlich und begleitend in erforderliche Individualmaßnahmen zu vermitteln, um im Ergebnis deren Leistungs- und damit Arbeitsmarktfähigkeit wiederherzustellen
● innovative Einzelmaßnahmen sollen mit Maßnahmen aus dem Regelgeschäft bedarfsgerecht umgesetzt werden
(z. B. Gutscheine für kostenpflichtige Beratungen und Präventionsleistungen; Zusammenarbeit mit psychosomatischen Fachkliniken)
● Vernetzung d. Angebote u. Dienstleistungen regional verorteter Akteure
(z. B. Kliniken und Arztpraxen, Krankenkassen, Rentenversicherung,
alternative Heilmethoden, Fitnessstudios, Volkshochschule….)
● Schaffung einer digitalen barrierefreien Plattform in Form einer Homepage

Projektdaten

Beginn:

01.11.2021


Abschluss:

31.10.2026


Fördernummer:

662Z0182X1

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages; Bundesprogramm „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro“ (zweiter Förderaufruf)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Schramm, Jana

Institutionen:

Landratsamt Erzgebirgskreis, Jobcenter
Paulus-Jenisius-Straße 24
09456 Annaberg-Buchholz
Telefon: 03733 831 8038 E-Mail: jana.schramm@kreis-erz.de
Homepage: https://www.erzgebirgskreis.de

Coordination Office Pro Aktiv - KoPrA

The Erzgebirgskreis job center would like to set up a regional, digital and outreach contact and coordination point. The network should consist of as many actors as possible who are active in the fields of health, prevention and rehabilitation. This interface can, with all actors in the network, professionally from a single source in the health and rehabilitation system identify people with mental impairments or illnesses at an early stage and advise and control them individually and according to their needs. In the Erzgebirgskreis job center, the number of cases confirms a continuous increase in the number of people with mental health problems and illnesses. Also due to Covid-19 and the infrastructural problems in the Erzgebirge there is an urgent need for a simple and above all cross-legal offer for those affected. The professionally qualified health and rehabilitation coach is able to recognize mental illnesses / impairments and to speak to the person concerned. As an independent guide, you will be forwarded to a network partner with constant support from the health and rehabilitation coach. For example, a clinic in the region can carry out a specialist check-up and determine the need for prevention or rehabilitation as well as the motivation of the person concerned. The aim is for citizens to improve their professional participation by being able to switch to a profile that is closer to the labor market, because the state of health has demonstrably improved and, if necessary, they can resume work for at least 6 hours a day. In the course of individual participation, innovative individual services and measures can be implemented in regular business.

Referenznummer:

R/FO126003


Informationsstand: 01.12.2021