Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Die Bedeutung sprachlicher Störungen beim Schlaganfallpatienten für die soziale und berufliche Rehabilitation

Beschreibung / Inhalte

Im Vordergrund des Projektes steht die Beantwortung folgender Fragen:
1. In welchem Ausmaß beeinflussen die in unterschiedlicher Art und Ausprägung nach einem Schlaganfall auftretenden sprachlichen Störungen die soziale und berufliche Rehabilitation?
2. Gibt es neurolinguistische Kriterien, aufgrund derer Prognosen über die soziale und berufliche Rehabilitation von Schlaganfallpatienten mit Sprachstörungen gemacht werden können?

Diese prospektive Verlaufsstudie mit 3 Messzeitpunkten (Aufnahme in die Rehabilitation, 12 bzw. 24 Monate nach Entlassung) umfasst 180 Schlaganfallpatienten mit Aphasie (Zielgruppe) und 60 Schlaganfallpatienten ohne Aphasie (Kontrollgruppe). Als Untersuchungsinstrumente werden sowohl psychometrische Untersuchungsverfahren, die Sprachfähigkeit überprüfen, als auch Verhaltensskalen zur Beschreibung des motorischen, kognitiven, psychosozialen und emotionalen Status eingesetzt. Die Ergebnisse dieser Verlaufsbeobachtung haben möglicherweise Konsequenzen für die Patientennachsorge, z. B. in Form einer notwendigen Intervention zu einem bestimmten Zeitpunkt oder auch hinsichtlich der weiteren beruflichen Planung. Desweiteren kann die Aufdeckung von Zusammenhängen zwischen frühen Sprachstörungsprofilen und sozialem und beruflichem Outcome möglicherweise auf Verhaltensprädiktoren hinweisen, was wiederum für die kurz- und langfristige Rehabilitationsplanung als auch hinsichtlich der Zuständigkeit der Kostenträger relevant wäre.

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.

Projektdaten

Beginn:

01.01.2002


Abschluss:

31.12.2004


Fördernummer:

01GD0109

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Leim, Tobias, Dipl.-Psych. | 
  • Lacher, Sieglinde, Dipl.-Psych. | 
  • Claros-Salinas, Dolores, Dr. rer. nat. | 
  • Greitemann, Georg, M.A.

Mitarbeitende:

  • Ide, Jörg, Dipl.-Psych. | 
  • Sonn, Johanna, Dipl.-Psych. | 
  • Maßmann, Christina

Institutionen:

Universität Konstanz
Kliniken Schmieder Allensbach,
Lurija Institut für Rehabilitationswissenschaften
und Gesundheitsforschung
Zum Tafelholz 8
78476 Allensbach
Homepage: http://www.uni-ulm.de/misc/rehabilitationsmedizin

Universität Ulm
Forschungsinstitut für Rehabilitationsmedizin
Rheumaklinik Bad Wurzach
Prof. Dr. Eckart Jacobi (i.R.)
Karl-Wilhelm-Heck-Str. 6
88410 Bad Wurzach

Die Bedeutung sprachlicher Störungen beim Schlaganfallpatienten für die soziale und berufliche Rehabilitation. Lurija Institut Jahrsbericht 2002 (in Druck)
Schriftenreihe Lurija Institut (Band 5)

Die Bedeutung sprachlicher Störungen beim Schlaganfallpatienten für die soziale und berufliche Rehabilitation. Zwischenbericht, 2002.

The relevance of language disorders for social and vocational rehabilitation in stroke patients

The purpose of the study was to investigate to what extent language disorders after the occurrence of a stroke affect the social and vocational rehabilitation of such patients, and whether there are neurolinguistic prognostic factors indicative of social and vocational reintegration.

180 stroke patients with aphasia (target group) and 60 stroke patients without aphasia (control group) will be compared by neuropsychological measures and rating scales to describe motor, cognitive, psychosocial and emotional status at time of admission and 12 and 24 month after discharge from, neurological rehabilitation.

The results of this study may will have consequences on planning of the individual`s rehabilitation process and aftercare.

Referenznummer:

R/FO2902


Informationsstand: 15.06.2018