Inhalt

Adresse
INTEGRA – Chancen für Menschen mit erworbener Hirnschädigung Stiftung Scheuern

Adresse / Kontaktdaten

Am Burgberg 16
56377 Nassau
Rheinland-Pfalz
Deutschland
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 02604 979-3110 oder 0159 04611050 Telefon: 02604 979-0 (Telefonzentrale Stiftung Scheuern) Telefax: 02604 979-1090 E-Mail: info@stiftung-scheuern.de Homepage: https://www.integra-info.de

Eigendarstellung / Auszug:

INTEGRA – Chancen für Menschen mit erworbener Hirnschädigung

Tausende Menschen werden – häufig nach einem Unfall, Schlaganfall oder einer Tumorerkrankung – aus ihrem gewohnten Leben gerissen. Sie erleben aufgrund ihrer erworbenen Hirnschädigung tiefe Einschnitte in ihrer persönlichen, familiären und beruflichen Biografie. Nach einer guten medizinischen Versorgung stellt sich die Frage nach der langfristigen Gestaltung einer individuellen Teilhabe am Leben. INTEGRA schließt diese Versorgungslücke mit folgenden Dienstleistungen für Erwachsene: Wohnen, Arbeiten, Tagesstruktur, Rehagruppe, Unterstützung zu Hause, Soziotherapie, Austausch in Selbsthilfegruppen, Netzwerkarbeit, Fortbildungen für Einsteiger und Fortgeschrittene in der Begleitung von Menschen mit Hirnschädigung.
Dabei unterstützt INTEGRA mit allen Assistenzleistungen die eigenverantwortliche und selbstständige Lebensführung. Es geht um die Stärkung individueller Fähigkeiten und die Orientierung am Bedarf des Einzelnen.

In den Wohnhäusern an den Standorten Bad Ems und Nassau stehen rollstuhlgerechte Einzelzimmer und Trainingsappartements für Singles, Paare oder Wohngemeinschaften zur Verfügung. Diese spezialisierten Wohnformen sind auf den jeweiligen Unterstützungsbedarf der Menschen zugeschnitten. Ein interdisziplinäres und geschultes Team begleitet Sie in allen Lebenslagen bis hin zur 24-Stunden-Betreuung. Die Aktivitäten des täglichen Lebens werden nach den individuellen Interessen organisiert. Dazu gehört auch die Freizeit, die entweder einzeln oder in einer Gruppe gestaltet wird.

Die berufliche Rehabilitation öffnen sich verschiedene Wege für Bildung und Beruf, um die Leistungsfähigkeit Betroffener wiederherzustellen. Wer noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann, für den ist möglicherweise ein geschützter Arbeitsplatz in einer Werkstatt oder ein Außenarbeitsplatz mit intensiver Begleitung die richtige Wahl. Dabei wird der Arbeitsplatz nach individuellen Bedarfen gestaltet und so ausgerichtet, dass er der persönlichen Entwicklung Rechnung trägt. An Standorten in der Region Rhein-Lahn stehen für den Wieder-Einstieg ins Arbeitsleben verschiedene Handwerks- und Dienstleistungsbranchen zur Verfügung. INTEGRA arbeitet auch mit Partnern zusammen, die sich für Bildung und Qualifizierung einsetzen.
Die Rehagruppe hält tagesstrukturierende Förderangebote bereit – ganz gleich, ob jemand bei seiner Familie oder in einer besonderen Wohnform lebt. Neben den Leistungen zur Grundversorgung werden lebenspraktische Tätigkeiten trainiert und individuelle Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft organisiert. Durch arbeitspädagogische Schwerpunkte, kognitives Training und basale Angebote wird die individuelle Förderung verwirklicht.

Mit aufsuchenden Dienstleistungen unterstützt INTEGRA Menschen in ihrem häuslichen Umfeld. Diese Leistungen sind individuell auf die Bedürfnisse und Ziele abgestimmt, um Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu fördern. Auch Dienstleistungen zur sozialen Eingliederung und für die Teilnahme am Leben in der Gesellschaft zählen dazu. Dabei bietet INTEGRA persönliche Beratung, Anregung und Assistenz beim Tagesablauf, Unterstützung bei der Haushaltsführung und der Gestaltung sozialer Kontakte an.
Menschen mit erworbener Hirnschädigung können oftmals Arztbesuche oder verordnete Therapien aufgrund der Schwere ihrer Beeinträchtigung nicht eigenständig wahrnehmen. Sie stehen vor großen psychosozialen Herausforderungen. Hier setzt die ambulante Soziotherapie als Teil ambulanter Betreuungsleistungen an, die durch eine professionelle und individualisierte Begleitung die fachärztliche Behandlung unterstützt.

Sowohl für Betroffene als auch für Angehörigen und Betreuer bietet INTEGRA begleitete Gesprächskreise und Selbsthilfegruppen an.
Zum Konzept von INTEGRA gehört auch das Case Management, welches eine individuelle Beratung und Koordination von Leistungen übernimmt. Regelmäßige Netzwerkgespräche zwischen Betroffenen, Angehörigen oder gesetzlichen Betreuern, den Bezugsfachkräften, Therapeuten, Ärzten und Case Managern helfen beim Erreichen der individuellen Teilhabeziele unter therapeutischen Aspekten und dienen der Qualitätssicherung.

INTEGRA macht sich für die fachliche Qualifikation von Personen stark, die Menschen mit erworbener Hirnschädigung beruflich oder als Angehörige betreuen. Zu den Referenten der Grund- und Aufbaukurse zählen Experten aus Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie, aber auch Neuropsychologen und Logopäden sowie Ergo-, Physio- und Bobath-Therapeuten. Es gibt Fortbildungen für Einsteiger, für Fortgeschrittene und für Angehörige.

Weiterführende Informationen

Referenznummer:

R/ADkn1520


Informationsstand: 05.05.2020