Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Forschungsprojekt

Informations- und Beratungsbedarf bei Integrationsleistungen in Unternehmen und Verwaltungen

In der Studie wird der Informations- und Bildungsbedarf in Bezug auf Schwerbehindertenangelegenheiten untersucht. Die Untersuchung richtet sich an Vertreter unterschiedlicher Funktionen, die in Unternehmen oder Verwaltungen mit der Integration von schwerbehinderten Menschen befasst oder hiervon berührt sind.
Im Einzelnen sollen Schwerbehindertenvertrauenspersonen, Beauftragte der Arbeitgeber, Betriebs-/ Personalräte und Personalverantwortliche über ihre Anforderungen an entsprechende Unterstützungsangebote befragt werden. Ziel der Untersuchung ist es, Hinweise dafür zu gewinnen, wie die Integrationsämter ihre Adressaten noch besser ansprechen und unterstützen können.

Im Mittelpunkt der Bildungsbedarfsanalyse stehen unter anderem folgende Fragen:
Mit welchen Aufgaben sind die unterschiedlichen Akteure in den Unternehmen oder Verwaltungen bei der Integration von schwerbehinderten Menschen im Einzelnen befasst?
Welche Informationsquellen werden von ihnen im Rahmen ihrer Funktion derzeit in Anspruch genommen?
Welche inhaltlichen Schwerpunkte des Informations- und Beratungsbedarfs zeichnen sich ab?
Wie zufrieden sind die Vertreter der vier Zielgruppen in diesem Zusammenhang mit der Organisation und den Inhalten der Schulungs- und Seminarangebote der Integrationsämter?
Zu welchen Themen gibt es darüber hinaus Schulungs- oder Beratungsbedarf?
Wie werden mögliche neue Kommunikationsangebote der Integrationsämter aus Sicht der Adressaten bewertet?



Beginn:

01.03.2004


Abschluss:

30.04.2004


Art:

Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3117


Informationsstand: 19.08.2004