Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Aachener Testverfahren zur Berufseignung von Gehörlosen ATBG

ATBG (Aachener Testverfahren zur Berufseignung Gehörloser) bezeichnet ein umfangreiches Testverfahren in Gebärdensprache, das zur Berufseignungsdiagnostik bei Gehörlosen eingesetzt wird.

Die Eingliederung gehörloser Menschen in den ersten Arbeitsmarkt gestaltet sich bis heute äußerst schwierig. Viele Gehörlose finden keinen Arbeitsplatz oder arbeiten in Berufen, die weder ihren Interessen noch ihren Fähigkeiten entsprechen. Eine Ursache hierfür bildet eine von Laut- und Schriftsprache dominierte Berufsberatung und Diagnostik.

Mit dem Projekt "Aachener Testverfahren zur Berufseignung von Gehörlosen (ATBG)" soll diesem Missstand entgegengewirkt werden, indem der gesamte Berufsfindungsprozess durch den Einsatz der Gebärdensprache verbessert wird. Ein Schwerpunkt der Arbeit war die Entwicklung einer berufseignungsdiagnostischen computergestützten Testbatterie aus 23 Einzeltests, die sich den Bereichen 1. Kognitive Fähigkeiten, 2. Kognitive Fertigkeiten, 3. Sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten und 4. Persönlichkeitseigenschaften zuordnen lassen.

Die Tests wurden erstmals mit Hilfe multimedialer Einbindung der Gebärdensprache an die besonderen Bedürfnisse Gehörloser angepasst. Alle Testinstruktionen können in Deutscher Gebärdensprache (DGS) oder Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) abgerufen werden. Durch einen einfachen Mausklick können Videoaufzeichnungen, gebärdet von einem "native signer" in DGS bzw. von einem Dolmetscher in LBG, eingespielt werden.

Sprachliche Testitems werden ebenso in allen Tests übersetzt, mit Ausnahme der Schriftsprachtests, in denen der Grad der Schriftsprachkompetenz Gegenstand der Untersuchung ist. Durch den Einsatz einer PC-gestützten, multimedia-basierten Testbatterie ist eine differenzierte Erfassung und automatische Auswertung (Abb. 3) von Fähigkeiten, Fertigkeiten und berufsrelevanten Persönlichkeitseigenschaften von Gehörlosen erstmals möglich.

Für alle Einzeltestverfahren wurden eigene Normierungen für Gehörlose und Schwerhörige erarbeitet. Diese wurden an einer bundesweiten Stichprobe von über 1.000 hörgeschädigten Probanden erhoben.

In jeweils in die Landesgebärdensprachen übersetzen Versionen wird das ATBG auch in den Niederlanden und Österreich angewendet.



Beginn:

01.01.1995


Abschluss:

31.12.2002


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)
jetziger Name: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Abstract

Development of a test battery for the integration of the hearing impaired into professional life

Despite several intensive attempts, the integration of the hearing impaired into professional life has until now not been solved satisfactorily. This is particularly true for those with impaired hearing who have insufficient speech abilities for mastering articulation, lip reading or reading and writing. Therefore, in this project a test battery will be set up in which the cognitive and speech abilities of the hearing impaired can be established as well as their particular suitability for a specific choice of job.
The results of this project will be documented in the form of a work report which can serve as the basis for a diagnostic and advisory handbook.


Referenznummer:

R/FO1016


Informationsstand: 18.05.2011