Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Budget für Arbeit - Sprungbrett auf den allgemeinen Arbeitsmarkt


Autor/in:

Kaufmann, Martin; Fischer, Konstantin


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2017, 33. Jahrgang (Heft 1), Seite 30-34, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2017



Abstract:


In dem Beitrag erläutern die Autoren das Budget für Arbeit. In Rheinland-Pfalz begann es 2006 als Modellprojekt in einigen Regionen. Heute wird es landesweit in Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Hamburg angeboten. Elemente, die auf dem Grundprinzip des Budgets für Arbeit basieren, werden bereits in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg genutzt.

Ein bundesweites Budget für Arbeit wird 2018 im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes in allen Bundesländern möglich sein. Ziel des Budgets für Arbeit ist es, Menschen mit Behinderungen Beschäftigungsalternativen zur Werkstatt für behinderte Menschen zu ermöglichen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0184


Informationsstand: 06.04.2017

in Literatur blättern