Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Erfolgreich im Beruf trotz Schwerhörigkeit: Zusatztechnik ermöglicht Weiterarbeit


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Spektrum Hören, 2013, 33. Jahrgang (Ausgabe 5), Seite 22, Heidelberg: Median, ISSN: 0947-7748


Jahr:

2013



Abstract:


Ulrich S. ist ehrenamtlicher Richter für Arbeitsrecht und an Taubheit grenzend schwerhörig. Wie geht das? In dem Interview beantwortet er diese ihm schon oft gestellte Frage.

Seit einem Hörsturz ist er an Taubheit grenzend schwerhörig. Um an Verhandlungen im Arbeitsgericht teilzunehmen zu können, benötigte er beidseitig Power-Hörgeräte und ein Zusatzgerät (Fernsteuerung) dieser Hörsysteme. Mit dem Gerät kann man Programme und Lautstärke blitzschnell verändern, sodass er sich auf die jeweilige Person, die gerade spricht, einstellen kann.

Voraussetzung ist allerdings hierbei, dass immer nur eine Person spricht. Wenn mehrere Personen durcheinander reden, kann er der Verhandlung nicht folgen. Beim Arbeitsgericht wird allerdings darauf geachtet, dass nach Möglichkeit nur einer das Wort hat. Telefonieren in Verbindung mit einem bluetoothfähigen Handy kann man mit diesem Zusatzgerät auch.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


SPEKTRUM HÖREN - Das Magazin für Schwerhörigkeit
Homepage: https://www.spektrum-hoeren.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0176/0028


Informationsstand: 30.10.2013

in Literatur blättern