Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung (WMVO)

in Leichter Sprache



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Marburg: Lebenshilfe-Verlag, 2017, 1. Auflage, 112 Seiten: DIN-A4, ISBN: 978-3-88617-562-8


Jahr:

2017



Abstract:


Mit dem Bundesteilhabegesetz wurde auch die Werkstätten-Mitwirkungsverordnung geändert. Sie ist für Werkstatt-Räte ganz wichtig. Sie regelt nämlich, welche Rechte die Werkstatt-Räte gegenüber der Werkstatt-Leitung haben.

Die Änderungen im Gesetz haben den Werkstatt-Räten neue Rechte gegeben. Zum Beispiel dürfen sie jetzt bei bestimmten Dingen mitbestimmen. Das heißt, die Werkstatt-Leitung darf bestimmte Dinge nur machen, wenn die Werkstatt-Räte einverstanden sind. Außerdem braucht jede Werkstatt jetzt Frauen-Beauftragte.

In diesem Buch haben wir die neue Werkstätten-Mitwirkungsverordnung in Leichte Sprache übersetzt. Außerdem gibt es darin ein das Wörterbuch zur Erklärung schwieriger Worte und den aktuellen Originaltext der Verordnung.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Werkstättenmitwirkungs-Verordnung - WMVO




Dokumentart:


Buch/Monografie / Leichte Sprache




Bezugsmöglichkeit:


Lebenshilfe-Verlag
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8316


Informationsstand: 29.06.2017

in Literatur blättern