Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Regreß des Rehabilitationsträgers wegen Beiträge zur Sozialversicherung und Arbeitslosenversicherung

Gericht:

BGH 6. Zivilsenat


Aktenzeichen:

VI ZR 214/82


Urteil vom:

08.11.1983


Grundlage:

RVO § 1227 Abs 1 S 1 Nr 8a Buchst c / RVO § 1385 Abs 4 Buchst g / RVO § 1542 / AFG § 168 ABS 1A / AFG § 171 ABS 1A / RVO § 381 Abs 3a / RVO § 515a Abs 1



Leitsatz:

1. Der Rehabilitationsträger kann wegen der Beiträge, die er für den Rehabilitanden während des Bezugs von Übergangsgeld bzw Verletztengeld zur Sozialversicherung und Arbeitslosenversicherung fortzuentrichten hat, Rückgriff bei dem zum Ersatz des Verdienstausfalls verpflichteten Schädiger nehmen, wenn der Rehabilitand im Zeitpunkt der Schädigung in der Sozialversicherung und Arbeitslosenversicherung pflichtversichert gewesen ist.
2. RVO § 1542 Abs 1 ist für Beiträge, die der SVT als Rehabilitationsträger zur Arbeitslosenversicherung des Rehabilitanden zu entrichten hat, entsprechend anzuwenden.

Diese Entscheidung wird zitiert von:

KrV 1984, 166-169, Chavet, Alfons
VersR 1984, 924-925, Klaproth, Jürgen
LM Nr 128 zu § 1542 RVO, Steffen (Anmerkung)

Rechtszug:

vorgehend LG Köln 1982-06-09 24 O 25/82


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

BORE105948409


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Arbeitslosenversicherung /
  • BGH /
  • Einkommensverlust /
  • Ersatzanspruch /
  • gesetzliche Krankenversicherung /
  • Krankenversicherungsbeitrag /
  • Ordentliche Gerichtsbarkeit /
  • Rehabilitation /
  • Reha-Träger /
  • Sozialversicherung /
  • Übergangsgeld /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztengeld /
  • Versicherungsbeitrag


Informationsstand: 01.01.1990

in Urteilen und Gesetzen blättern