Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Verletzung des rechtlichen Gehörs - medizinische Erkenntnisse - keine allgemeinkundige Tatsache - Distorsionsverletzung - Höhe der MdE

Gericht:

BSG 2. Senat


Aktenzeichen:

B 2 U 27/01 R


Urteil vom:

05.03.2002



Orientierungssatz:

Zur Verletzung des rechtlichen Gehörs, wenn das LSG seine Entscheidung ua auf medizinische Erkenntnisse, aber nicht allgemeinkundige Tatsachen (hier: Klassifizierung der HWS-Verletzung nach Erdmann) gestützt hat, ohne diese den Beteiligten zuvor zur Kenntnis gebracht zu haben, so dass sie sich dazu nicht äußern konnten.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE031611522


Weitere Informationen

Themen:
  • Feststellungsverfahren /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) /
  • Rente / Ruhestand /
  • Verletztenrente

Schlagworte:
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • Arbeitsunfall /
  • Auskunftspflicht /
  • Beurteilungsgrundlage /
  • BSG /
  • HWS-Verletzung /
  • MdE-Beurteilung /
  • MdE-Höhe /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • rechtliches Gehör /
  • Rentenanspruch /
  • Schweregrad /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztengeld


Informationsstand: 31.07.2002

in Urteilen und Gesetzen blättern