Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Rückwirkender Bezug von Verletztengeld - Beitragspflicht zur Krankenversicherung gemäß § 251 SGB 5

Gericht:

SG Mannheim 10. Kammer


Aktenzeichen:

S 10 Kr 679/95


Urteil vom:

11.10.1995


Grundlage:

RVO § 560 Fassung 1988-12-20 / SGB 5 § 235 Abs 1 Fassung 1988-12-20 / SGB 5 § 251 Abs 1 Fassung 1988-12-20



Orientierungssatz:

1. Tritt rückwirkend an die Stelle des Krankengeldes der Bezug von Verletztengeld, so besteht Beitragspflicht zur Krankenversicherung in entsprechender Anwendung der §§ 235 Abs 2, 251 Abs 1 SGB 5. Der Versicherte ist so zu behandeln, als habe er das ihm kraft Gesetzes zustehende Verletztengeld bezogen.

Fundstelle:

HVBG-INFO 1996, 357-360 (OT1)

Rechtszug:

anhängig BSG 12 RK 45/95


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE041830517


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Beitragspflicht /
  • Krankengeld /
  • Krankengeldanspruch /
  • Krankenversicherung /
  • Reha-Träger /
  • Rückwirkung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztengeld /
  • Wegfall


Informationsstand: 21.05.1996

in Urteilen und Gesetzen blättern