Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Fachkompetenz der IFD für die Zukunft inklusiven Arbeitens nutzen


Autor/in:

Preuß, Doreen


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2017, Nummer 80 (Ausgabe 1), Seite 6-9, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2017



Link(s):


Link zu 'Impulse' Nummer 80 (PDF | 1,1 MB)


Abstract:


Die Integrationsfachdienste (IFD) wurden im Oktober 2000 deutschlandweit als flächendeckender Dienst zur Unterstützung der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderungen gesetzlich verankert. Das Ziel der BAG UB, die diese Etablierung maßgeblich vorangetrieben hat war es, ein umfassendes Beratungs- und Unterstützungsangebot für die Zielgruppe zu schaffen, welches träger- und schnittstellenübergreifend arbeitet.

Es sollte ein komplexes Leistungsangebot entwickelt werden, welches den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung entspricht und sie bei der beruflichen Integration unterstützt und möglichst langfristig den Erhalt des Beschäftigungsverhältnisses sichert. Fest steht, die IFD befinden sich ständig in Entwicklung, sei es in Bezug auf ihre Aufgabenschwerpunkte, ihre Rahmenbedingungen oder innerhalb ihrer Netzwerkarbeit mit Leistungsträgern und Kooperationspartnern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0226


Informationsstand: 28.08.2017

in Literatur blättern