Inhalt

in Adressen blättern

  • Kontakt

Adressangaben

Aachener Laienhelfer Initiative PSD

Sophienstr. 15


52070 Aachen


Nordrhein-Westfalen


Telefon:
0241 510 000 6-0

Homepage:

Informationen




Eigendarstellung / Auszug:



Die Aachener Laienhelfer Initiative e.V. (kurz ALI e.V.) übernimmt als langjährig etablierter Träger der Sozialpsychiatrie einen großen Teil der ambulanten Versorgung für seelisch erkrankte Menschen in Aachen.
Der Verein unterstützt und begleitet Menschen, deren seelische Gesundheit beeinträchtigt oder gefährdet ist, ebenso Angehörige von seelisch erkrankten Menschen. Darüber hinaus leistet der Verein Informations- und Aufklärungsarbeit für interessierte Personen und Institutionen.
Der Verein beschäftigt in seinen Fachbereichen mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Mitarbeiterteams sind multiprofessionell zusammengestellt, sie bestehen schwerpunktmäßig aus Studienabsolventinnen und Studienabsolventen der Sozialen Arbeit.

Sozialpsychiatrische Zentren (SPZ)

Die Aachener Laienhelfer Initiative e.V. ist Träger der beiden Sozialpsychiatrischen Zentren (SPZ) für die Stadt Aachen.
Die SPZs haben eine koordinierende Funktion im gemeindepsychiatrischen Hilfenetz. In den SPZs werden weitere Hilfen und Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige entwickelt. Sie sind mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren im sozialen Hilfesystem vernetzt und leisten Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für die Anliegen psychisch erkrankter Bürgerinnen und Bürger.
Unter dem theoretischen Dach der SPZs in der Stadt Aachen finden sich jeweils eine Kontakt- und Beratungsstelle (KuB), das Ambulant Betreute Wohnen (BeWo), der Fachbereich Junge Erwachsene und das Arbeitsprojekt "Pack An” als Bausteine der ambulanten Versorgung. Neu hinzugekommen ist der Bereich der Fachspezifischen Fortbildungen. Die SPZ-Fachkräfte moderieren die Hilfeplankonferenz für Menschen mit psychischen Erkrankungen für die Stadt Aachen, führen in Kooperation mit dem Alexianer Krankenhaus Aachen das Psychoseforum durch und bieten eine Angehörigengruppe an. In Einzelfällen sind sie auch für die Hilfeplanerstellung zuständig.

Zuverdienst

Mit unserem 2007 gegründeten Projekt "Pack an” geben wir seelisch erkrankten Menschen die Möglichkeit, sich ohne den Druck formeller Rehabilitationsziele im Hinblick auf das eigene Arbeitspotential entwickeln zu können.
Wir bieten Zuverdienstarbeitsplätze in den Bereichen Handwerk und Reinigung. Beide Bereiche bedienen vereinsinterne Bedarfe. So werden beispielsweise unsere drei Standorte von "Pack an" gereinigt. Renovierungen, kleinere Reparaturen, sowie Transporte werden ebenfalls durch "Pack an" geleistet, auch in unseren Wohngemeinschaften.







Referenznummer:

R/ADzu70


Weitere Informationen

Adressgruppen:
  • Arbeit/Beschäftigung /
  • Psychische Erkrankung /
  • Psychische Erkrankung/weitere Organisationen, Beratungsstellen und Informationsquellen /
  • Zuverdienstprojekt /
  • Zuverdienst- und Beschäftigungsangebote

Schlagworte:
  • berufliche Teilhabe /
  • betreutes Wohnen /
  • psychische Erkrankung /
  • Renovierung /
  • Reparaturarbeiten /
  • Transport /
  • Wohnen /
  • Zuverdienst /
  • Zuverdienstprojekt


Informationsstand: 16.02.2017